Kleine Vorstellung / F7 mit einigen F8-Teilen im Schwarzwald / Rätsel was für Auto das ist ...

      Kleine Vorstellung / F7 mit einigen F8-Teilen im Schwarzwald / Rätsel was für Auto das ist ...

      Hallo allerseits,

      vom AUVC-Forum wurde mir auch dieses sehr interessante Forum hier empfohlen. Und da ich in der nächsten Zeit sicherlich mit der einen oder anderen Frage kommen werde -schließlich unterscheiden sich unsere Autos ja nicht so grundlegend- auch eine kleine Vorstellung meinerseits:

      Name ist Oli, zuhause im (mittelrweile am) Nordschwarzwald, mit einigem an Oldie-Erfahrung - allerdings "nur" mit Mercedes-Benz 60er bis 80er Jahre (ich habe einen /8 240D Bj. 1974 komplett hergerichtet, welcher im täglichen Einsatz ist und bin gerade am Wiederaufbau eines 300GD Baujahr 1982). Vor Kurzem bin ich Mercedes fremdgegangen und Besitzer eines allerdings sehr seltsamen und ziemlich vergammeltemund verbasteltem F7, da ich schon immer einen Vorkriegswagen wollte und mir die kleinen DKW-Holzhütten gefallen. Für die DKW-Frontwagen sprechen ja auch deren Verbreitung und daß es noch zahleiche davon gibt. Somit auch in Sachen Ersatzteile nocheinige Chancen bestehen. Hier bin ich ja als /8- und W460-Schrauber recht verwöhnt, da es vieles noch am Teiletresen und in den einschlägigen Teileportalen gibt - wenngleich in den letzten Jahren auch nur noch zu Mondpreisen, besonders für den G.

      Eingelesen habe ich mich schon etwas - mir liegt eine nicht ganz vollständige "Instandsetzungsanweisung für DKW-Frontantriebswagen" und eine Bedienungsanleitung, allerdings nur für den F8, jeweils als PDF vor - und im Original das sehr interessante Buch "DKW-Automobile von 1907-1945" von Thomas Erdmann vor. Mehr leider bisher nicht.

      Nun steht der Wagen also erstmal bei mir. Nackig, gammelig, verrottet und mit einigen Falsch- und noch mehr Fehlteilen. Und ohne jegliche Fahrzeug-Papiere. Und damit beginnen die Fragen. Ich kann nichtmal sagen, ob es sich um eine Reichsklasse Spezial oder um eine Meisterklasse handelt. Jedenfalls wurde auch einiges vom F8 verbaut.

      Der Wagen ist vermutlich ursprünglich in die deutschen Ostgebiete geliefert wurden, und mit denselben nach dem verlorenen Krieg vermutlich an Polen gefallen. Dort wurde irgendwann wohl aus mehreren Wagen einer gemacht, und im Laufe der Jahrzehnte haben sich zusätzlich zur Mangelwirtschaft so einige Bastler daran ausgetobt - oder auch gut improvisiert.

      Laut Vorbesitzer stand der Wagen 10 Jahre bei ihm, und davor 20 Jahre bei seinem Bekannten im Trockenen, der ihn aus Polen hat. Mehr weiß ich nicht. Dem Zustand und den Bastelspuren nach plausibel.

      Schon mit der Fahrgestellnummer fängt es an. Es ist nur ein polnisches Typenschild vorhanden, Gewichtsangabe 750kg, 4 Plätze, wäre Meisterklasse. Die dort auffindliche Fahrgestellnummer, identisch mit der auf dem Federträger vorne, ist aber nur 5-stellig und beginnt mit einer 0, somit hilft die Tabelle im Erdmann-Buch auch nicht weiter. Jahr 1938. Die Motornummer stimmt auch mit dem Typschild überein. Es ist aber ein IFA 700 Block, also Nachkrieg! Das Getriebe wiederum -ohne Freilauf!- ist eines vom F7 mit der entsprechenden Aufnahme. Original? Weiß ich nicht. Der Rahmen ist ebenfalls ein F7-Rahmen. Der Vergaser ein Solex. Er kommt mit 19er Bereifung daher...
      Armaturenbrett gibt es nicht. Beleuchtung und Scheibenwischer auch nicht mehr (außer falsch montierte russische Traktorscheinwerfer vorne).

      Die Karosserie wirft ebenfalls einige Fragen auf: Es sind keine Winker in der B-Säule vorhanden (A auch nicht, ist aber auch kein Cabrio, sondern Innenlenker), und auch keine Winkerschächte im Holz! Da wo die Winker hingehören sind aber Schraubenspuren (und abgezwickte Leitungen) vermutlich zweier Außenlämpchen. Hinten ist nix vorhanden, aber beidseitig war mal was, weil Bohrungen vorhanden. Ich habe eine F7-Motorhaube, aber ein F8-Kühlergrill. Und zwar einer der einteiligen, welche voll verchromt sind und nur aus einem einzigen Blechteil bestehen (also kein aufgesetzter Chromrahmen - diesen suche ich übrigens für einen vorhandenen F7-Grill).

      ich habe Zierleisten von der Motorhaube bis hinten runter, wie bei der Meisterklasse oder Reichsklasse spezial. Verchromter Scheibenrahmen vorne, aber die Scheibenwischer fehlen. Ich habe aber die typische Lufthutze des Modelljahres 1938, die oberhalb und nicht in der Windschutzscheibe ist, und durch die rechts und links die Scheibenwischerwellen gehen müssen. Ab April (?) 1938 waren zwei Wischer rechts und links vorgeschrieben. Rechts ist aber eine ziemlich alte Schraube drin, und die alte Gegenmutter sitzt tief im Holz, das ist sehr alt. Links fehlt der Wischer nebst Motor. Das Kabel endet auch links. Es sollte aber der mittige Motor mit Innen-Gestänge und Schalter sein.

      Der Wagen wurde irgendwann -da mach ich eine separate Frage als Thema auf!- auf 12V umgenagelt. Vielleicht hat er da auch eine neue Hütte bekommen, und da waren keine Winker mehr Mode, also darum auch keine Schächte dafür. Warum dann aber die Lufthutze? Und möglicherweise wurde der alte 6V-Mitten-Scheibenwischermotor mit dem Gestänge nicht mehr verwendet, sondern nur links ein einzelner 12-V-Wischermotor mit einem Wischer oben? Entsprechend das Kabel abgezwickt? Ich weiß es nicht - aber zu dessen Klärung bin ich ja hier... In der Mitte oben, über der Hutze, gibt es aber Schraubenlöcher. Das könnte aber auch mal für einen Spiegel gewesen sein.

      Die Sitze sind an der Oberkante und den Seiten Kunstleder, von Hand z.t. neu bespannt, drunter ist alter durchgewetzter Stoff zu sehen (ohne Pfeifen). Meisterklasse hatte doch Pfeifen? Ein weiteres Indiz für Reichsklasse spezial? Weil die normale RK die Hutze nicht hatte, oder irre ich mich? Die Türverkleidungen habe ich so noch nie gesehen, was Kunstleder-ähnliches, aber gepolstert, mit irgendwelchen Nupseln befestigt, ohne Taschen. Scheinen eine nichtoriginale Bastellösung zu sein.

      Vielleicht finde ich ja hier einige Ideen, die zur Klärung führen...

      Anbei ein paar Fotos, die ich auch schon im "Nachbarforum" gepostet habe. Die Fahrgestellnummer habe ich, weil das offen im Internet sichtbar ist, erstmal unkenntlich gemacht.


      Vielen Dank und viele Grüße,
      Oli
      Bilder
      • Abholung_01_800.jpg

        160,33 kB, 800×600, 17 mal angesehen
      • Abholung_02_800.jpg

        119,63 kB, 800×600, 17 mal angesehen
      • Innenausstattung_01_800.jpg

        146,44 kB, 800×600, 17 mal angesehen
      • Kuehlergrill_02_800.jpg

        148,64 kB, 600×800, 17 mal angesehen
      • Motorblock_800.jpg

        199,34 kB, 800×600, 66 mal angesehen
      • Typschild_polnisch_ret_01_800.jpg

        197,83 kB, 800×599, 15 mal angesehen