Schmiernippel Pedalwelle

      Schmiernippel Pedalwelle

      Hallo,
      als ich vor Jahren das Fahrgestell restaurierte, habe ich auch neue Schmiernippel eingesetzt. Es sind überall Schraubnippel mit der gleiche Kopfform, die sich auch problemlos abschmieren lassen. Eine Ausnahme macht die Pedalwelle. Da sitzt jeweils ein Nippel rechts und einer links an der Buchse am Rahmen (siehe Bild), durch die die Welle durchgeht. Die Materialstärke der Einschweißbuchsen ist nicht sehr dick, sodass hier AWZ keine Schraubnippel sondern sehr kurze zum Einpressen verwendet hat. Diese habe ich auch erneuert. Ich weiß nicht, ab es am F8-Rahmen ebenfalls diese Pressnippel gibt, vermute es aber.
      Nun musste ich feststellen, dass ich diese Kopfform bei diesen Nippeln nicht mit einer herkömmlichen Presse abschmieren kann. Sie sind zu klein und alles geht daneben. Wer hat einen Tipp für mich? Gibt es Aufsätze für diese Nippel, die man an herkömmlichen Pressen verwenden kann?
      Gruß Jens
      Bilder
      • Pedalwelle.JPG

        821,06 kB, 2.016×1.512, 46 mal angesehen

      Kleine Schmiernippel abschmieren

      Es gab zu DDR-Zeiten Handhebelfettpressen mit Schmierköpfen, die auch kleine Schmiernippel versorgt haben (am starren Rohr oder am Schlauch). Ich habe mal Fotos vom Kopf eingestellt. Wenn die Fettpresse bedient wurde, schlossen sich die um die Schmiernippelköpfe dicht an und das Fett ging in den Schmierkopf.
      Bilder
      • Scmierkopf-Handhebelpresse.JPG

        2,27 MB, 3.072×2.048, 26 mal angesehen
      • Schmierkopf.JPG

        2,74 MB, 3.072×2.048, 28 mal angesehen
      Das DKW-Club-Mitglied-127
      Danke. Hab inzwischen herausbekommen, dass es bei der Pedalwelle wohl Rundkopfnippel sind. Normalerweise gibt es dafür sogenannte Mundstücke, die man auf den Nippel drücken muss. Die haben nicht die beweglichen Backen, wie die normalen Aufsätze und wie der Aufsatz auf deinem Bild. Man kann die auch noch kaufen, gehen aber nur mit den festen Pressen ohne den flexiblen Schlauch. Ich schaue jetzt mal, ob ich noch irgendwo so eine Presse finde.

      Gruß Jens