Fahrzeugpapiere - Fahrgestellnummer

      Fahrzeugpapiere - Fahrgestellnummer

      Hallo,
      zunächst möchte ich allen noch ein gesundes neues Jahr wünschen.
      Auch möchte ich schon mal Danke für die Hilfestellung sagen!

      Ich habe das folgende Problem:
      Vor ca. drei Jahren habe ich ein IFA F8 erworben. Dazu habe ich einen schriftlichen Vertrag mit dem Vorbesitzer geschlossen und mir wurden die Fahrzeugpapiere ausgehändigt. Gutgläubig wie ich bin, habe ich die Daten aus den Papieren nicht mit dem Fahrgestell kontrolliert. Bei dem Zustand hätten wir ohnehin nichts gefunden. Dummerweise habe ich mich damit zufrieden gegeben.

      Nun habe ich das Auto so ziemlich komplett zerlegt und gereinigt, sodass ich auf die Suche nach der Fahrgestellnummer gehen konnte. Auf dem ersten Blick habe ich nichts gefunden. Dann habe ich mir hier wahrscheinlich alle Themen zu den Fahrgestellnummern durchgelesen. Ich habe dann noch einmal an den üblichen Stellen genauer geschaut, aber auch nichts gefunden. Am vorderen Federbock war nichts und auf der Aufnahme der Stoßstange war lediglich F8* * eingeschlagen. Aber eben keine Nummer. Durch Zufall beim weiteren Reinigen habe ich dann doch eine Nummer oberhalb der Abschleppöse gefunden. Diese ist jedoch nicht mit normalen Schlagzahlen eingeschlagen. Ich behaupte mal, dass diese mit einer Art kleinem Meißel eingeschlagen wurden. Die Nummer -26255- ist äußerst schwach zu erkennen und ist nach der Farbgebung sehr wahrscheinlich nicht mehr zu erkennen. Sie steht zwischen zwei Sternen - würde ich sagen. Ein Bild davon habe ich angehängt.

      Ein Typenschild ist natürlich auch nicht mehr vorhanden.
      Die tatsächliche Motornummer passt natürlich auch nicht mit den Papieren zusammen. Tatsächlich ist der Motor mit der Nummer 01-52974 eingebaut.

      Laut Papieren sollte ein Ersatzrahmen montiert sein. Bislang bin ich davon ausgegangen, dass das Auto aus Ersatzteilen aufgebaut wurde, da in den Papieren auch als Baujahr -Aufbau 1958- steht.
      So denke ich mal, dass jemand die Papiere vertauscht hat oder sich alte Papiere besorgt und diese dann beim Verkauf dazugepackt hat.
      Oder hat jemand eine Erklärung, wie es doch zusammenpassen könnte?
      So habe ich natürlich keine Informationen zur Geschichte und den Vorvorbesitzern. Dies finde ich sehr schade.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen guten Rat geben, wie ich am besten vorgehe? Ich habe bislang schon relativ viel Zeit und Geld in das Projekt gesteckt. Ich will unbedingt vermeiden, dass ich das Auto irgendwann abgeben muss, weil es doch nicht mein Eigentum ist.
      Kann ich beim Straßenverkehrsamt vorab bereits eine Unbedenklichkeitserklärung abrufen? Oder geht das nur in Verbindung mit neuen Papieren? Wann kann ich die denn beantragen? Jederzeit oder erst, wenn das Auto für die Abnahme fertig ist?
      Ich würde mir gerne den Weg und die Wartezeit beim Straßenverkehrsamt sparen, wenn es noch einen anderen Weg gibt, der mir zumidest erst einmal meine Sorgen nimmt.

      Sorry für den langen Text und vielen Dank für die Hilfestellung!

      Viele Grüße
      Daniel
      Bilder
      • IMG_20200107_121502~2.jpg

        919,42 kB, 2.711×1.663, 24 mal angesehen
      Hallo Daniel, im Link unten findest du eine Info des KBA zur Unbedenklichkeitsbescheinigung. Ich habe als ich meinen F8 kaufen wollte, auch ohne Papiere, vorab bei der Zulassungsstelle angefragt. Die ist online mit dem KBA verbunden und kann Auskunft geben. Dieses war mit einer kleinen Gebühr behaftet. Es geht aber auch kostenlos bei jeder Polizeidienststelle.
      Grüße Gerald

      kba.de/SharedDocs/FAQ/DE/Zentr…chkeitsbescheinigung.html
      Hallo,
      die Gefahr, dass ein Fahrzeug, dass nicht mal eine Fahrgestellnummer an den üblichen Stellen hat, mit der zufällig gefundenen Nummer als gestohlen gemeldet ist, geht gegen null. Ich vermute, dass Du das Fahrzeug ja neu aufgebaut hattest. Ein Diebstahl wäre ja nur denkbar, als das Fahrzeug noch in Takt und gutem Zustand war, was wahrscheinlich sehr lange zurück liegt. Als Restaurationsobjekt stellt der F8 ja keinen Wert dar, der ihn als Diebesgut interessant macht.
      Ich werde mich demnächst mit dem P70 Coupe auch Richtung Oldtimergutachten aufmachen. Die Papiere, die ich besitze, gehören zu einer anderen Fahrgestellnummer. Der TÜV sieht es immer gern, wenn er Papiere eines baugleichen Fahrzeugs zum Abschreiben hat.
      Gruß Jens
      Hallo,
      vielen lieben Dank für die Rückmeldungen!
      Dann bin ich erst einmal etwas beruhigt und werde in den nächsten Wochen noch einmal beim Straßenverkehrsamt anfragen.

      Kann ich dann davon ausgehen, dass die 26255 die Rahmennummer ist?
      Ich meine, dass ich hier im Forum bei meiner Recherche in den letzten Tagen einen Beitrag gelesen habe, in der ein Rahmennummernbereich bis zu einer bestimmten Nummer genannt war. Da würde diese Rahmennummer gut reinpassen.
      Leider finde ich diesen Beitrag nun nicht mehr.

      Vielen Dank!
      Daniel

      Neu

      hallo Daniel
      Wenn es ein Ersatzrahmen ist dann, sind es meistens aufgearbeitete DKW Rahmen ....und bei Dkw
      ist die Rahmennummer auf der Blattfederaufnahme der Vorderen Feder eingeschlagen. Also in Fahrtrichtung hinter der Feder.

      gruß Pi77i
      Bilder
      • IMG_20191018_114023.jpg

        375,33 kB, 1.191×1.588, 16 mal angesehen

      Neu

      Hallo,
      vielen lieben Dank!

      An den beiden Stellen habe ich schon nachgesehen. Dort ist definitiv nichts. Auf dem Federbock ist nichts und auf der Stoßstangenaunahme ist lediglich F8* * eingeschlagen. Also keine Nummer.
      Ich habe lediglich die Nummer 26255 waagerecht oberhalb der Abschleppöse gefunden.

      Dies wird dann sicher die Rahmennummer sein.

      Neu

      Hallo Daniel,
      würde ich auch mal von ausgehen. Wichtig ist ja nur, dass Du bei der Erstellung des Oldtimergutachtens und der Ausfertigung der Papier eine Nummer hast. Der Prüfer will die immer gern selbst nachsehen und vergleichen. Solltest Dir also Gedanken wegen der Rahmenlackierung machen. Vielleicht vorher abkleben und dann nur mit Klarlack an dieser Stelle schützen, damit es lesbar bleibt. Falls Du Einschlagziffern haben solltest, dann kannst Du natürlich die Nummer einfach an der korrekten Stelle anbringen.
      Gruß Jens

      Neu

      Hallo Daniel, das Thema hatte ich auch. Mein F8 wurde 1958 bei Gläser Dresden neu aufgebaut. Die Rahmennummer war bei ihm vorn rechts in Fahrtrichtung, auf der Stoßstangenhalterung eingeschlagen. Der Standort Federauflage vorn Mitte ist gleichfalls wählbar, verdreckt allerdings gern und ist schwer sichtbar zu machen. Die Stoßstangenhalterung ist natürlich besser, wenn du die Nummer schön mit roter Farbe umrandest, wird der Prüfer sicher begeistert sein, er muß sich nur etwas bücken.
      Schlagsätze gibt es bei EBAY zu kaufen, Achtung der Anfang und das Ende der geschlagenen Nummer wurde wegen Fälschungssicherheit mit einen Sternchen (wie in deiner Bezeichnung) begonnen und abgeschlossen (gibt's auch dort).
      Gruß Andreas