Gewinde für Krümmerbefestigung

      Gewinde für Krümmerbefestigung

      Hallo, ein oberes Gewinde zur Befestigung des Krümmers am Zylinder ist nicht mehr hundertprozentig.
      Hat vielleicht jemand Erfahrung damit das M10 Gewinde auf M12 aufzubohren? Ist das überhaupt möglich oder könnte es sein dass der Wassermantel dadurch beschädigt wird?
      Grüsse Gerald
      Hi F8er,

      Ja, da gibts eigentlich nur die Schraubensicherung „Hochfest“ von Locktite 270/2700 . Die ist Temperaturbeständig und kann z.B. auch für Stehbolzen im Motorraum verwendet werden. Allerdings zur dauerhaften Befestigung. Das bedeutet auch, das du höchstens Gewindebolzen mit Mutter ( die gibts auch als Hochfest ) verwenden kannst, sonst ist der Krümmer untrennbar mit dem Block verbunden.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hallo F8ter,
      der Helicoil ist aufwendiger, aber sicherer, auch wenn man vermutlich aus Platzgründen die Zunge gerade ins Maul nehmen muß und sicher nicht frei Hand bohren sollte. Allerdings hat dieser auch 11,95 Außendurchmesser! Näheres zu Helicoil (und auch zum Werkzeugaufwand!) siehe hier:

      media.boellhoff.com/files/pdf1…aturloesungen-de-0180.pdf

      Loctite 270 und auch 2700 sind zwar umgangsprachlich unter Loctite bombenfest bekannt, temperaturstabil sind sie auch, aber nur bis 150...180°C (siehe Datenblätter). Generell kann man selbst "Welle-Nabe" mit der Heißluftpistole recht problemlos wieder lösen und da ist der Krümmer nun gerade eine ausgesprochen doofe Stelle. Selbst wenn das Kühlwasser recht dicht dahinter ist und ja eigentlich nicht kochen sollte, kommt vom Krümmer ja nicht wenig Hitze und die Festigkeit beträgt selbst bei 150°C ohnehin nur noch 50% von der bei Raumtemperatur. Vielleicht, wenn der Block sonst noch wirklich gut ist und den Aufwand rechtfertigt, wäre das Aufsuchen eines (Sonder-)Maschinenbaubetriebes mit eigener Zerspanung und Montage sinnvoll, alldieweil dort die nötige Ausrüstung für Helicoil üblicherweise dazugehört. Dort könnte das defekte Gewinde vorsichtig aufgefräst (wegen Verlaufen eines Bohrers bei ausgenudeltem Vorloch) und der Helicoil eingesetzt werden. Sollte es tatsächlich zu einem kleinen Durchbruch in den Wassermantel kommen, wäre es ja immer noch eine Option, Helicoil und Krümmerschraube mit Loctite einzusetzen, nun aber nicht mehr als einziger Halt, sondern als Dichtmittel. Zumindest Loctite 270 hat auch jeder halbwegs vernünftige Maschinenbauer da. Und wenn der Block quasi "ladenneu" ist bis auf das Gewinde (sehr optimistisch...), kann man im Notfall ja immer noch einen Laserschweißer aufsuchen, aber nu wird's langsam speziell. Viel Spaß,

      der Karl.
      Hallo zusammen,
      die Gewindeeinsätze gibt es auch von anderen Herstellern. Ich benutze seit Jahren die von Völkel, In D hergestellt und preiswert.
      Zur Reparatur: Wenn der Krümmer angebaut ist, macht es nicht so viel aus, sollte das Gewindeloch schon unrund sein. Den Bohrer mit Tiefenanschlag versehen (Klebeband plus kleine Unterlegscheibe, so mache ich das zumindest).
      Viel Erfolg