Geräusche bei Kurvenfahrt

      Geräusche bei Kurvenfahrt

      Hallo Leute,
      ich fahre seit nunmehr 600 km und beim lenken einer Rechtskurfe kommt ein Geräusch von vorn rechts, hört sich zumindest so an. Was könnte denn das sein? Kommt ja bald nur Differential oder Antriebswelle in Frage,oder? Ich möchte aber ungern den Motor ausbauen um zu merken das das Diffi in Ordnung ist. Habe deas Getriebe bei der Restaurierung neu gelagert und einen neuen Zahnradsatz verbaut. Hat Vielleicht schonmal jemand von so einem Problem gehört und könnte mir einen Tip geben was das sein könnte. Hab ihn schonmal aufgebockt und gerüttelt und gedreht , man hört im Stand natürlich nichts.
      Viele Grüße und eine schöne Woche! Kai
      Hallo Kai,

      Geräusch ?

      wie jetzt, Klappern oder Schleifen...? Vermutlich sind es die Antriebe, Radseitig. Wenn da zuwenig Fett drinn ist, neigen diese bei Kurvenfahrten zu ruckeln und auch zu Geräuschen. Möglich ist auch ein Radlager. Das Getriebe ist mit Fett gefüllt, und daher eigentlich "Unschuldig".

      Schau mal erst in die Fettmanschette am Rad, dort sollte eine gute Handvoll Fett enthalten sein.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hallo Tom, werde heute gleich mal nachsehen. Ein Geräusch zu beschreiben schwierig, wenn ich nach rechts einlenke habe ich ein leichtes Vibrieren am Lenkrad. Das Geräusch würde ich als mal als mahlend oder reibend deuten. Ich werde mal die Achsmanschette öffnen, ich habe bei der Restaurierung in jede Seite eine Kartusche Fett eingefüllt, ich hoffe das es nur das ist und ich des Fett dort vergessen habe.
      Viele Grüße Kai
      Hi Bastelopa, Hi Kai,

      Die Spur sorgt bestenfalls für quischende Geräusche in der Kurve und für abgefahrene Reifen.
      Und natürlich für die Spurhaltung beim Geradeausfahren.
      ( auf ebener Strecke mal „kontrolliert“ das Lenkrad loslassen ) Der Wagen sollte möglichst Geradeausfahren.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hallo Tom, Hallo Bastelopa, musst mir erst al eine bessere Vorrichtung bauen. Die alte war viel zu ungenau, statt 2mm Vorspur habe ich 7mm. Werde ich am WE korrigieren. Dann habe ich die Rechte Achsmanschette In die Mitte verschoben und das Graphitfett rausgepopelt, ist eine ganz schöne Sauerei eine Hand voll Fett dort raus zu holen. Also Fett war auf jeden Fall genug drin und ich konnte meine dreckigen Putzlappen für das alte Fett verwenden. Habe neues Fett reingemacht und diesmal ohne Graphit und ich hab die Manschette richtig voll gemacht. Das so genannte " Geäusch" war auf meiner 5km langen Probefahrt wirklich weg. Da Werde ich nun die andere Seite noch das Fett wechseln, Spur einstellen und dann auf schönes Wette für ne neue Probefahrt hoffen. Nochmal vielen Dank an Euch und viele Grüße Kai

      jebi schrieb:

      Graphitfett wird immer mal für die Blattfedern empfohlen.


      an den Blattfedern verwende ich Sprühfett, das ist dort am Einfachsten zu verwenden und zieht gut zwischen die einzelnen Blätter.

      In die Gelenkmanschetten fülle ich IGEPON. Gibt es im KFZ-Teilehandel in Kartuschen. Dieses Fett ist sehr zäh und hitzebeständig. Damit habe ich die beste Erfahrung gemacht, was das "herausschleudern" betrifft. Mit anderen Sorten hatte ich immer verschmierte Radkästen durch ausgetretenes Fett, trotz neuer Gleitbuchsen und Gummiringe auf den Antriebswellen.

      Ist aber ein anderes Thema.

      Rudi