DKW oder IFA wer kann helfen!!

      DKW oder IFA wer kann helfen!!

      Hallo Gemeinde!

      Ich habe mich heute angemeldet weil ich auf der Suche nach Informationen auf euch gestossen bin. Ich komme gebürtig aus dem Geiseltal (Merseburg/Saale) und musste aufgrund des fehlenden Interesse von Arbeitgebern in das Territorium der Annektoren nach Dortmund wechseln.


      Nun zu meinem Anliegen. Ich möchte das Auto, laut Papieren und Typenschild ein DKW F7, von meinem Bruder verkaufen. Nun merke ich aber das an dem Auto etwas nicht koscher ist und aber auf der Suche euch gefunden. Ich vermute dass, das Typenschild nicht zu dem Wagen gehört. Da wollte ich gerne eure Stimme dazu hören.ich habe euch einige Bilder hoch geladen. Danke im voraus für eure Antworten. Aso wer ihn kaufen will kann nsich natürlich mit ein Preisvorschlag auch an mich wenden. Er steht aktuell in Dortmund.
      Bilder
      • IMG-20181104-WA0038.jpg

        134,87 kB, 900×1.600, 129 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0013.jpg

        85,07 kB, 1.600×900, 124 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0008.jpg

        177,62 kB, 1.600×900, 131 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0012.jpg

        91,15 kB, 1.600×900, 119 mal angesehen
      • IMG-20190401-WA0022.jpg

        168,13 kB, 1.600×900, 132 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0004.jpg

        282,08 kB, 1.600×900, 129 mal angesehen
      Hi GAZ,

      Doch, das könnte durchaus mit dem Typenschild stimmen. Nehmen wir mal an, das der Wagen wirklich mal ca.1938/39 als F7 zugelassen wurde. Dann würden in den Nachkriegsjahren mal irgendwann der Motor und die Holzkarosserie getauscht gegen eine vom F8. Vieleicht sogar mehrfach.
      Irgendwann wurder der Wagen trocken eingelagert und nun wieder zum Leben erweckt.
      ...was steht in den Papieren .? F7 !

      Also Vorkrieg.
      Hat aber damit nur noch entfernt zu tun. Das einzige was ich auf den Bildern erkenne, ist die typ. F7 Lenkung, die unter dem F8 Amaturenbrett vorschaut.

      Was ist dann dieses Fahrzeug wirklich ? Zumindest ein lebendiger Beweis für eine sehr bewegte Verganngenheit.

      Gruß Tom

      das sollte eine Signatur sein


      Danke so habe ich es mir gedacht! Wurde aber als Original F7 verkauft bei welchen nur die Embleme getauscht wurden um keine Annehmlichkeiten in der DDR zu bekommen. In den Papieren und auf den passenden Typschild steht auch DKW F7. Aber das kann man ja überall dran nageln.

      Wenn du mich auf Whats App anschreibst kann ich dir noch mehr Bilder senden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „GAZ“ ()

      Äusserlich auf den ersten Blick IFA F-8
      (Armaturenbrett, Lenkrad vom Cabrio, Motorhaube, Kühlergrill, Lochfelgen 16 Zoll, Tank, Stossecken vorne F8, hinten F7, Rücklichter Wartburg....)

      Mit Sicherheit kein Vorkriegs DKW

      Aussagefähige Bilder vom Getriebe, Vorderachse, Lenkung, Stossdämpfer, usw. könnten weiterhelfen. Schon eine Ansicht von Motor-/Getriebeaufhängung oder Vorderachse/Federn könnten Klarheit verschaffen.
      Ganz eindutig wäre ein Blick unter das Auto auf den Rahmen.
      Auch das (sicher nicht originale) Typenschild wäre interessant.

      Die Bilder dann öffentlich hier einstellen

      .....Wurde aber als Original F7 verkauft bei welchen nur die Embleme getauscht wurden um keine Annehmlichkeiten in der DDR zu bekommen. In den Papieren und auf den passenden Typschild steht auch DKW F7......

      In der DDR hätte es keine Unannehmlichkeiten mit "DKW" gegeben. Wo und wann wurden denn die Papiere erstellt?
      Vermutlich nach der Wende irgendwo im Westen. Die Leute bei den Zulassungsstellen haben von diesen Autos ja keine Ahnung.
      Die Zulassung als Vorkriegs-DKW wurde veranlasst, um einen höheren Verkaufspreis zu erzielen

      Rudi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ifadkw“ ()

      Hallo!
      Danke für die Antwort.! Was kann man dagegen machen wenn man so grob verarscht wurde? Schon jemand diese Erfahrung gemacht?

      Es sind natürlich nur und ausschliesslich DDR Papiere und alle als F7 geführt! Du kannst mich gerne anschreiben dann kann ich dir die Papiere senden. Es wurde sogar das Original Kennzeichen mit Zulassungsplakette welche das verbotene Zeichen trägt mit gegeben.


      Aso und hier gekauft: gebrauchtwagen-zentrum-querfurt.de

      Im Anhang die Bilder.
      Bilder
      • IMG-20181104-WA0036.jpg

        215,18 kB, 900×1.600, 110 mal angesehen
      • IMG-20181104-WA0040.jpg

        125,01 kB, 900×1.600, 105 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0008.jpg

        177,62 kB, 1.600×900, 101 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0015.jpg

        181,83 kB, 1.600×900, 99 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0014.jpg

        169,3 kB, 1.600×900, 102 mal angesehen
      • IMG-20190330-WA0034.jpg

        190,2 kB, 1.600×900, 113 mal angesehen
      Hi GAZ,

      Welches Problem hast du eigentlich mit dem Wagen ? Die Papiere sind Vorkrieg, doch der Wagen hat scheinbar eine Nachkriegskarosserie. In 70-80 Jahren müssen oft mal Teile oder ganze Baugruppen ersetzt werden. Das dabei im Laufe der Jahrzehnte oftmals „passend“ oder „passend gemacht“ zum Einsatz kommt ist, ist wohl irgendwie logisch.
      Laut deinem ersten Eintrag stammst du wohl aus dem Gebieit der ehem. sowjetischen Besatzungszone und müsstest damit Wissen, wie hier so manches Fahrzeug am Laufen gehalten wurde. Mit manchmal auch etwas zweifelhaften Methoden.

      Aber nun zu deinem Problem. Welches Baujahr sollte das Autohaus denn nun reinschreiben ?
      Amtlich ist dabei immernoch „Vorkrieg „ ...also nichts mit verschaukelt.
      Das VEB Zeichen neben dem Vorkriegstypenschild weiß ein ehem. DDR Bürger noch zu deuten.

      Wenn alles „Original“ sein sollte, hast du das falsche Auto gekauft. Ansonsten aber sieht der Wagen auf den Bildern richtig gut aus und man könnte ihn mit Stolz fahren gerade wegen seiner Vorgeschichte.
      Jeder F8 Ist ein Unikum. Keiner gleicht dem Anderen.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Für mich scheint es ein DKW F7 mit IFA F8 Häuschen und einigen Modifikation a la DDR zu sein. Wie von den Vorgängern auch schon beschrieben und vermutet.
      Bitte mal Fotos vom Rahmen einstellen bzw. die Lenksäule im Motorraum. Dann kann man genaues sagen (das Lenkgetriebe bzw. dessen Unterbringung und Ausführung ist das deutlichste Unterscheidungsmerkmal, sowie die Rahmenform [also ob oval oder nicht]).
      also auf den ersten Blick:

      die Papiere sind nicht "Vorkrieg", sondern 1975 bzw. 1987 in der DDR ausgefüllt worden.
      Aussagefähig wären lediglich die Papiere vom Tag der Erstzulassung

      Typenschild Baujahr 1938 und VEB-Karosseriewerke passt schon mal nicht zusammen.

      Augenfällige Unterschiede F-7 zu F-8 sind:

      Rahmen - F7 Rohrrahmen mit Querträgern
      F8 Ovalrahmen

      Vorderachse - F7 2 Blattfedern
      F8 1 Blattfeder und Querlenker

      Motor-/Getriebeaufhängung F7 Motor liegt mit Silentblock am Rahmen auf, Getriebe mit oberer Öse aufgehängt
      F8 Motor und Getriebe liegen mit Silentblöcken am Rahmen auf

      Lenkung F7 Schneckenlenkung
      F8 Zahnstangenlenkung

      Tank ist unterschiedlich

      Bremsen F7 einfache Backenbremsen
      F8 Duplexbremsen

      Felgen - F7 17 Zoll Scheibenfelgen
      F8 16 Zoll Lochfelgen

      Kühlergrill F-7 Fischgrät
      F8 senkrechte Streben

      Motorhaube F7 schräge, durchgehende Luftschlitze
      F8 kurze Schlitze in 2 Reihen

      das sind mal die auf die Schnelle erkennbaren Unterschiede.

      Ich bin der Meinung, das ist mit Sicherheit ein IFA F8, Baujahr 1953 bis 1956. Anhand der Fahrgestellnummer liesse sich das recht genau bestimmen.

      Du kannst die genannten Teile ja mal fotografieren.
      Ausserdem ist im Buch "Instandsetzungs-Anweisungen für DKW-Frontantriebswagen" alles deutlich zu erkennen, da hier auf F7 und F8 eingegangen wird. Dieses Buch sollte sowieso jeder Effi-Fahrer besitzen.

      Aber wie Tom schon schreibt, wurde in der DDR seinerzeit alles Mögliche und Verfügbare zusammengebaut, um ein fahr- und zulassungsfähiges Fahrzeug zu haben. Somit ist eigentlich jeder F8 ein Unikum, da stimme ich Tom absolut zu.
      Auch heute noch werden DKW- und IFA-Teile bunt zusammengemischt.
      Auch mein F8-Cabrio würde bei einem Puristen einige Kritik hervorrufen. Aber mir macht er Spass und läuft hervorragend. Und ich fahre viel, eben heute wieder zum Mittagessen gefahren.

      Also freue Dich an dem Wagen, wenn er problemlos läuft erst recht. Evtl. wäre noch der Kaufpreis interessant. Falls Du da zuviel bezahlt hast, schreibe es unter "Lehrgeld" ab, machen kannst Du da vermutlich nix. Es sei denn mit Anwalt und hohen Kosten.
      Das Foto mit dem Nummernschild mit Hakensymbol sagt gar nichts aus. Ein solches Foto lässt sich beliebig anfertigen.
      Ausserdem zeigt es ja nur ein Nummernschild ohne das zugehörige Fahrzeug.

      Rudi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ifadkw“ ()

      nr.76 schrieb:

      Welches Problem hast du eigentlich mit dem Wagen ? Die Papiere sind Vorkrieg, doch der Wagen hat scheinbar eine Nachkriegskarosserie. In 70-80 Jahren müssen oft mal Teile oder ganze Baug


      Mein Problemmist das er mir von einem Fachmann als Original F7 verkauft wurde umd ich ihn jetzt nicht als Original F7 verkaufen kann. Oder möchte irgendwer den Wagen hier für 12 000 + kaufen?


      ,,....Ich bin der Meinung, das ist mit Sicherheit ein IFA F8, Baujahr 1953 bis 1956. Anhand der Fahrgestellnummer liesse sich das recht genau bestimmen..."

      Es ist das Typschild vom F7 drin und auch die DDR Papiere sind F7 weil das Typschild kann man ja beliebig an jedes Brett nageln.

      Wir müssen den Wagen ja leider verkaufen und wohl nun zu einem F8 Mix Preis und nicht zum Original F7 Preis. Was kann ich denn realistisch eigentlich verlangen. Bezahlt haben wir 10 000€
      Wenn es ein F7 Rahmen ist, kannst du ihn natürlich als F7 verkaufen. Natürlich nicht als "Original", das wäre (und war vom Verkäufer) eine falsche Angabe.
      Wenn der Gesamtzustand des Fahrzeugs aber stimmt, sind die bezahlten 10k realistisch. Das kann man aber nie genau sagen, je nach dem wie die Nachfrage gerade ist.

      PS: Warum fährst du ihn nicht selbst? Ein Fahrzeug mit entsprechender Geschichte ist doch auch was.
      PS2: Mehr Fotos bitte :)
      ....Es ist das Typschild vom F7 drin und auch die DDR Papiere sind F7 weil das Typschild kann man ja beliebig an jedes Brett nageln....

      eben deshalb ist alleine die Fahrgestell-bzw. Rahmennummer massgebend. Und alles was wir bisher wissen und sehen, ist es eindeutig ein IFA F-8. Deshalb Fotos vom Rahmen, Getriebeaufhängung, Lenkung, Vorderachse zeigen.

      Ein Blick unter das Fahrzeug zeigt es auch auf Anhieb ganz deutlich: Wegen der unterschiedlichen Rahmen hat der F-7 zwei kurze, runde Schalldämpfer, beim F-8 ist es ein langer, ovaler Topf mit langem Endrohr nach hinten.

      DKW-Typenschilder werden "blanko" angeboten. Da kann jeder reinstempeln was er will. Und bei den Zulassungsstellen genügt für die Neuzulassung die Vorlage einer Briefkopie eines ähnlichen Fahrzeugs. Da werden dann diese Daten übernommen ohne weitere Prüfung. Vermutlich hatte der Händler genau so wenig Ahnung.

      Aber 10.000 € sind für einen IFA F-8 Bj. ca. 55 in gutem Allgemeinzustand durchaus o.k.

      Also fahren und sich freuen am räng-täng-täng

      Rudi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ifadkw“ ()

      Jenson schrieb:

      PS: Warum fährst du ihn nicht selbst? Ein Fahrzeug mit entsprechender Geschichte ist doch auch was.
      PS2: Mehr Fotos bitte


      zuPS1 ich habe genug Fahrzeuge und man kann nur mit einem fahren. Hinzu ist es mein Bruder seiner der das Land verlassen möchte.

      zuPS2 für Bilder muss ich in die Garage fahren aber habe welche und auch ein Fahrvideo. Kann ich per Whats App senden. Meine Telefonnummer nur für Whats App ist 01604010015
      nun, Motornummer und Typenschild sagen gar nichts aus. Der Motor ist sicher nicht mehr der originale, und in ein altes Motorgehäuse passen genau so gut neue Teile. Abgesehen dass der Motor für F7 und F8 der Gleiche ist. Nur das Getriebe ist anders.

      Warum schaust Du nicht mal - wie schon oft hier empfohlen - unter das Fahrzeug?
      Rahmen, Auspuff, Vorderachse, Getriebeaufhängung usw. sind die aussagekräftigen Komponenten. Davon mal brauchbare Fotos zeigen.

      Rudi
      Da sich GAZ wahrscheinlich nicht mehr melden wird, können wie abschliessen.
      Auf den Bildern ist eindeutig eine IFA F8 Karosserie auf einem F7 Fahrgestell montiert.
      Gruß
      Heinz
      Bilder
      • F8 Motorraum.jpg

        377,34 kB, 2.560×1.920, 80 mal angesehen
      • IFA F7.jpg

        128,37 kB, 1.600×900, 98 mal angesehen
      • Neue Typen schilder.jpg

        146,56 kB, 469×1.084, 84 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alt-schraubaer“ ()

      .....Da sich GAZ wahrscheinlich nicht mehr melden wird......

      das vermute ich auch, denn er hat sich ja - wie er selbst schreibt - nur zum Erhalt für Informationen zwecks Verkauf des Wagens hier angemeldet. An Selbstnutzung des Fahrzeugs besteht kein Interesse.

      Und obwohl hier wiederholt darauf hingewiesen wurde, dass es sich auf den von GAZ eingestellten Fotos eindeutig um einen IFA F8 handelt (bzw. DDR-üblichen Misch-Masch), wird der Wagen wohl auch weiterhin als Original-Vorkriegs-DKW F7 "gehandelt" werden. Der Bitte zur Lieferung nach weiteren aussagefähigen Fotos kam er nie nach, das hätte ja Zeit gekostet....

      Ich finde es - gelinde gesagt - sehr unhöflich, hier eine Anfrage zu starten, Leute mit deren Antwort zu beschäftigen und sich dann ohne weitere Reaktion einfach nicht mehr zu melden.

      Beim F7 sitzt die Durchführung für die Schaltstange mittig im Tank, beim F8 assymetrisch.

      Bedingt durch die völlig andere Lenkkonstruktion (F8=Zahnstange, F7=Schnecke) läuft beim F7 die Lenksäule steiler nach unten und wird unterhalb des Tanks mittels einer Lenkschubstange zum Schneckengetriebe nach vorne geführt.

      Rudi
      So sieht die Lenkung beim F7 aus ( meine Reichsklasse )
      Bilder durch anklicken vergrössern.

      Der Lenkradstock geht unter das Armatuenbrett auf das Lenkgetriebe.
      Sicherheitsvorteil ! Bei einem Frontalunfall wird der Lenkradstock nicht auf den Brustkorb gedrückt.
      Nachteil von ganz rechts bis ganz links sind es 7 Umdrehungen des Lenkrades.








      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alt-schraubaer“ ()

      Danke Heinz.

      Für die Lenkung musste man bei der Reichsklasse bestimmt extra zahlen :) Für den Standard-Kampfpreis war die wahrscheinlich ohne Lenkung. Das hat dann Sachsenring nochmals aufgegriffen, da musste man für das neue, geschäumte Lenkrad beim Trabbi extra zahlen :)

      Wie läuft denn Deine Überholung vom Reichsklassen-Motor, hab die neuen Bilder gesehen?

      Gruß Jens