IFA F8 Getriebeschaden??

      IFA F8 Getriebeschaden??

      Hi Leute.

      Mein Nachbar hat von seinem Vater einen gut erhaltenen IFA F8 geerbt. Das Auto wurde die letzten 10 Jahre nicht bewegt. Nachdem wir den Tank und Vergaser gereinigt und die Zündkabel und eine Zündspule erneuert haben sprang der Wagen sehr gut an.
      Gestern sollte er wieder auf die Straße. Wir haben das Auto aus der Garage gefahren, das ging sehr gut. Als wir dann zum Rangieren den Rückwärtsgang eingelegt haben fuhr der Wagen ca. 1 - 2 Meter rückwärts. Dann gabs ein Geräusch, so als ob der Rückwärtsgang rausgesprungen wäre. Danach ging dann gar nichts mehr, weder vorwärts noch rückwärts. Die Gänge lassen sich alle schalten, in den Vorwärtsgängen zeigt auch der Tacho was an, aber an den Rädern kommt nichts an.

      Was kann das sein?

      Gruß m_driver
      Hi Driver !

      ...kann ich dir sagen! Leider nicht gerade einfach.

      Ein getriebeseitiger Mitnehmer ist im Keil abgeschert. Der Motor läuft, und theoretisch würde eine Seite auch noch angetrieben sein, aber duch das Planetengetriebe dreht nur der abgescherte Mitnehmer frei und der Wagen steht.

      Supergau !

      So, und nun zum Reparieren.

      In meinem Beitrag "Irrtum" hatte ich gerade erst beschrieben, wie der Motor (auf meine Weise) vom Fahrzeug auf die Werkbank wandern kann.

      Dieses ist wohl Unumgänglich !

      Danach solltest du den Motor vom Getriebe trennen. ( versuche das Fett vorher aufzufangen ) Das Getriebe auseinandernehmen... (!) säubern und ganz zum Schluß kommt man dann an die getriebeseitigen Antriebe ran. Diese bestehen eigentlich nur aus einem Zahnrad/Konus/Gewindestück, wobei hier der Konus vermutlich nicht formschlüssig mit dem Gegenstück ( Antriebsfinger ) verbunden war und somit abscherte. Der Keil hat dabei keinerlei tragende Funktion und soll nur Führen.

      Der Konus und der Antriebsfinger sollten zu 100% passen. Lass diesen notfalls von einem erfahrenen Werkzeugmacher einschleifen. Sonst passiert bald wieder das selbe.

      Bei der Gelegenheit gleich noch die beiden Antriebssimmeringe erneuern, diese neigen stark dazu, das Fett rauszuwerfen.

      ...viel Arbeit ! Trotzdem viel Erfolg.

      PS. Ist mir auch mal vor vielen Jahren auf dem Weg nach Garitz passiert...der freundliche ADAC hat dann mein Wagen zumindest wieder zu mir nach Hause geschleppt.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hi nr.76.

      Danke für die schnelle Antwort.
      Muss denn unbedingt auch der Motor raus?
      Oder kann man auch nur das Getriebe ausbauen?

      Mein Nachbar hat in dem Fundus seines Vaters auch noch einen kompletten Motor mit Getriebe.
      Vielleicht tauschen wir das komplette Getriebe.
      Wir sind beide nicht versiert, was das Zerlegen eines Getriebes angeht.

      Gruß m_driver
      Hi Driver,

      Den Motor vom Getriebe trennen im eingebautem Zustand ? Das hat wohl noch keiner fertigbekommen, zumal das Getriebe noch am Motor vorbei muss. Ohnehin kommt man so schon an nichts ran.

      Nein, der Motor komplett muss raus dazu. Ach ja, zum Trennen ,Motor und Getriebe benötigt man noch etwas Spezialwerkzeug.( Freilaufabzieher )






      Wenn dieser erst mal draußen ist, können euch vieleicht einige DKW Fans hilfreich zur Hand gehen, immerhin gibts hier genug Experten. Zumindest wenn eure Region in der Nähe ist.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hi nr.76.

      Sorry, wenn ich blöde Fragen stelle, aber wir beschäftigen uns erst seit zwei Wochen mit dem Thema IFA F8.

      Wir sind aus dem Raum südliches Sauerland in NRW.
      Es wäre super, wenn hier auch ein paar DKW/ IFA- Schrauber wären, die uns ggf. helfen könnten.

      Gruß m_driver

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „m_driver“ ()

      Hallo zusammen, so wie Tom das beschreibt wird wohl so ein "Halbmond" für die Anriebswelle abgerissen sein.
      Die gibt es auch nochmal an den Vorderrädern !
      Schaut doch nochmal am Getriebe abgang , welche Seite steht und welche durchdreht.








      Um Motor vom Getriebe zu trennen muss die Kette geöffnet und entfernt werden. Der Freilauf kann drauf bleiben.
      An der Stelle kann man das Kettenschloss nach hinten schieben, hier ist dafür Platz.

      Bilder
      • Position Kette für Kettenschloss montage.jpg

        99,08 kB, 1.280×960, 151 mal angesehen
      • DSC_0698 web.jpg

        134,71 kB, 1.080×1.920, 90 mal angesehen
      • Vorderachse.jpg

        36,96 kB, 469×344, 88 mal angesehen
      Jetzt hat das Ding gerade mal 50Jahre gehalten und ist schon kaputt, da Lob ich mir doch das Zeug aus China ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Alt-schraubaer“ ()

      Hi,

      .... vorrausgesetzt das hier ein Kettenschloß verwendet wurde. Man sollte immer vom "Schlimmsten" ausgehen. Bis vor Kurzem ( ca15Jahre )gabs nur welche "ohne" Schloß, also Endlos.

      Noch was, ihr findet hier unter F8 Daten / Dokumente einige hilfreiche PDFs zum Thema. So die Rep-Anleitung P70 und die Ersatzteilliste.

      Gruß Tom
      Bilder
      • IMG_4980.PNG

        2,65 MB, 1.536×2.048, 111 mal angesehen
      das sollte eine Signatur sein


      Was ich vergessen habe zu schreiben:
      Wir haben das Auto nach dem Defekt an einem Rad angehoben und mit eingelegtem Gang am Rad gedreht.
      Dabei konnte man deutlich sehen, wie sich die Tachowelle bewegt hat. In allen drei Gängen.
      Das ist aber doch ein Zeichen, das sowohl die Verbindung vom Motor bis zur Tachowelle als auch die Verbindung vom Rad (Fahrerseite) bis zur Tachowelle gegeben ist.
      Oder sehe ich das falsch?

      Gruß m_driver
      So hier mal eine Schnitt Zeichnung von allem.
      ABER ,habt ihr mal der Freilauf abgeschaltet ? Rutscht die Kupplung durch ?

      Der dritte Gang geht direkt an das Differential, wenn der eingelegt ist hat das Getriebe keine Funktion.
      Auf dieser Welle läuft auch der Tacho. Was übrig bleibt ist Kupplung, Freilauf ( kann man abschalten ).
      und dann können es nur noch am differential die Antriebswellen sein.

      Bilder
      • Motor schnitt.jpg

        130,66 kB, 960×675, 114 mal angesehen
      Jetzt hat das Ding gerade mal 50Jahre gehalten und ist schon kaputt, da Lob ich mir doch das Zeug aus China ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alt-schraubaer“ ()

      Hi Driver,

      Leider hat das keine Auswirkung auf die ausstehende Reparatur. Ein Rad ohne Last dreht immer. Mit Last dreht nur die abgescherte Seite.

      Das ist so eine Eigenart des Planetengetriebes. Dieses soll dazu sorgen, das bei Kurvenfahrt ein (innere)Rad schneller dreht, als das andere (äußere).

      Also alles raus !

      Die Freilaufsperre befindet sich unter dem Lenkrad, dicht am Türholm. Also unter dem Armaturenbrett.
      das sollte eine Signatur sein


      Ja,ich denke auch ,das etwas am Antrieb ist.

      Freilauf :unter dem Amaturenbrett ( Lenkrad ) ist ein Schalthebel, aber siehe selbst.Bei Meisterklasse ( die Reichsklasse hat sowas nicht )
      Hier kannst du dir die Bedienungsanleitung F8 von meiner Seite runterladen.
      oldiesschraubaer.de/wp-content…/Betriebsanleitung-F8.pdf
      Gruß Heinz
      Jetzt hat das Ding gerade mal 50Jahre gehalten und ist schon kaputt, da Lob ich mir doch das Zeug aus China ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alt-schraubaer“ ()