IFA F8 Getriebeschaden??

      Hi Leute.

      So, der Fehler ist gefunden. Es ist der Mitnehmer für die Antriebswelle Fahrerseite, der dreht auf der Welle vom Differenzial durch.
      Wir haben gestern alles vorbereitet, damit wir heute den Motor/ Getriebe rausheben können.
      Jetzt kommen die nächsten Fragen.
      Wie blockiert ihr das Differenzial und das Getriebe, um die Kronenmuttern auf der Getriebewelle zu lösen bzw. wieder festzuziehen?
      Wie hoch ist das Anziehdrehmoment für die Kronenmuttern?
      Und kommt man an den Halbmond dran, ohne das Getriebe zu zerlegen, wenn man den Simmerring entfernt?

      Fragen über Fragen, aber wir arbeiten daran. :)

      Gruß m_driver

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „m_driver“ ()

      Hallo m_driver,
      dafür gab es Spezialwerkzeuge ( findest du im WHB vom AWZ P70 ), ohne mußt du improvisieren.
      So war es im Handbuch beschrieben. Aber wenn der Halbmond fehlt,funktioniert das nicht!
      Bilder
      • a.jpg

        27,49 kB, 326×342, 77 mal angesehen
      • b.jpg

        32,95 kB, 391×396, 85 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alt-schraubaer“ ()

      Eine alte Steckachse 10cm von der Verzahnung absägen und ein 5mm Flachstahl anschweißen,damit der Antrieb blockiert wird, schon kannst die erste Schale abschrauben. Dann wird es schwierig weil wenn kein Abzieher, aber in dem Fall müsste der Antrieb so abgehen. Dann ist es noch die Frage wie sieht der Achsstumpf aus. Wenn zu sehr gefressen muss das Differenzial raus. Also es ist nicht in 5 min erledigt und ohne Spezialwerkzeug garnicht.
      Und gleich noch die Simmeringe wechseln.
      Ruft mich an.
      Zur Not hab ich noch ein komplett überholten Motor mit Getriebe da.
      Gruß Bastelopa
      Also wir haben gestern für die Fehlersuche das Getriebe mit einem dicken Schraubendreher blockiert.
      Durch das Loch im Schaltturm, wenn man die Einfüllschraube rausdreht.
      Und dann mit eingelegtem Gang jeweils ein Rad angehoben und daran gedreht.
      Aber ob das die richtige Methode ist, um die Kronenmuttern festzuziehen, glaub ich nicht.
      Ich denke, das für die erforderlichen Anziehdrehmomente das Getriebe nicht ausgelegt ist.
      Und dann müsste man immer noch irgendwie das Differenzial blockieren oder an der anderen Welle gegenhalten.

      Gruß m_driver
      Hi Leute.

      Erst mal Danke für die Tipps mit der Achsmanschette.

      So, Jetzt zu unserem Problem.
      Motor und Getriebe haben wir gestern ausgebaut. Und es ist, wie Ihr beschrieben habt.
      Der Halbmond auf der Getriebewelle ist abgeschert und die Welle und der Mitnehmer haben ordentlich gefressen.
      Wir schauen uns jetzt erst mal den anderen Motor und Getriebe an, ob sich da überhaupt was dreht.
      Gibt es irgendwas, wo wir vor dem evtl. Einbau besonders drauf achten sollten bzw. vorbeugend auswechseln sollten?

      Gruß m_driver
      Hi Driver,

      wie schon geschrieben wurde: die Welle und der Mitnehmer müssen eine 100% Konuspassung haben. Das heisst auch Flächenpassung. Das geht aber nur im ausgebautem Zustand. Der Keil dient letztendlich nur zum Führen.
      Die Riefen müssen weg und die Oberfläche muss vorsichtig eingeschliffen werden.
      Wenn ihr euch nicht sicher seid, bringt die Teile zu einem erfahrenen Werkzueugmacher ( Metallverarbeitender Betrieb).
      Mit einer solchen Passung hat das Ganze dann Bestand und hält.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hi nr.76.

      Danke für die Tipps.
      Nachdem ich gestern gesehen habe, wie sehr die Teile gefressen haben, denke ich, dass man ohne aufschweißen und nacharbeiten die Getriebewelle vergessen kann.
      Aber um das genauer zu beurteilen fehlen mir Maße oder eine andere Welle zum Vergleich.
      Daher wollen wir uns erst mal das andere Getriebe ansehen, was noch bei den Eltern von meinem Nachbarn im Keller liegt.
      Evtl. können wir ja das Getriebe verwenden ohne es öffnen zu müssen. Neue Mitnehmer haben wir.
      Und wir werden vorher den Sitz der Mitnehmer prüfen.

      Übrigens: wir sind beide Werkzeugmacher, mein Nachbar in der QS und ich in der Konstruktion tätig. :) :)

      Gruß m_driver

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „m_driver“ ()

      Hi ihr Experten,

      vieleicht haben auch unsere einschlägig bekannten Händler eventuell ein Komplettangebot. Also passend eingeschliffene Wellen/Mitnehmer....zum Kaufen ? Oder wissen zumindest Rat.

      PS. Als Werkzeugmacher seid ihr die genau die richtigen Leute für dieses Fahrzeug ! Also Willkommen im Verein der Gleichgesinnten.



      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hi nr.76

      Wir wollen, wenn möglich, ohne Zerlegen eines Getriebes das Auto wieder ans Laufen bekommen.
      Da hab ich ein bisschen Respekt vor. Aber wenn es sich nicht vermeiden lässt mach ich das auch noch.

      Meine letzte größere Operation an einem Auto war ein Zylinderkopfwechsel nach Zahnriemenriss an einem Golf 3.
      Und das ist schon ein paar Tage her.

      Gruß m_driver

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „m_driver“ ()

      Hi Driver,

      na so Wild ist es nicht mit diesem Wagen.

      Wenn man einige der typ. Mysterien knackt.
      - der besagte Keil im Antrieb
      - die Dynastartanlage 12v 6v
      - die Schwenklagerbuchsen in der VA
      - ein eventuell herrausspringender 3.Gang
      - eine von langer Stehdauer verschlissene Kurbelwelle
      - ein übermäßig abgenutzter 1.Gang ( springt raus )

      das war erst mal alles.....bis jetzt.

      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein