LED Beleuchtung

      LED Beleuchtung

      hallo Mayk
      als ich vor nahezu 23 Jahren mein F-8 Cabrio gekauft habe, war vom Vorbesitzer unter der hinteren Sitzbank eine 12Volt Batterie als Starthilfe eingebaut. Es war einer meiner ersten Schritte, den Wagen generell auf 12 Volt umzurüsten. Ein alter VW-Regler für 10,-- Euro vom Schrottplatz. Hat noch nie Probleme gemacht, die Batterie wird immer gut geladen. In all den Jahren bin ich so bald 60.000 km gefahren, natürlich habe ich den Motor bereits mehrmals getauscht.
      Die Unterbrecherplatte habe ich durch eine primitive elektronische Zündung (vom GOGGO) ersetzt.
      Damit wird erreicht, dass die Zündpunkte exakt um 180 Grad auseinander liegen. Mit der vorhandenen Unterbrecherzündung lässt sich das konstruktionsbedingt nie erreichen. Der Motor läuft somit butterweich und samtig rund . Ein bisschen mechanische Bastelei ist allerdings nötig.
      Lampen, Hupe, Zündspulen (bei mir ebenfalls vom GOGGO, die sind schön klein) sind wie Du schreibst, kein Problem. Auch der Wischermotor nicht, da kann man einen passenden kaufen.

      Für die 6-Volt Winker habe ich hinter dem rechten Handschuhfach eine Elektronik versteckt. Diese schaltet die Winker zunächst mit 12 Volt, damit klappen sie kraftvoll aus. Nach ca. 3 Sekunden wird die Spannung mittels Vorwiderstand auf 4 Volt reduziert. Mit dieser "Haltespannung" können die Winker ewig ausgeklappt bleiben, ohne dass die Spulen heiss werden. Ich hatte diese Schaltung (Conrad-Bausatz) vor Langem hier mal eingestellt.

      Du schreibst: "Dann werde ich mich noch mit LED-Lampen beschäftigen" - und was sagt der TÜV dazu ?

      Rudi

      ifadkw schrieb:

      Du schreibst: "Dann werde ich mich noch mit LED-Lampen beschäftigen" - und was sagt der TÜV dazu ?


      Ein ganz einfaches und ganz klares NEIN! Diese ganzen LED Blinker oder auch mittlerweile H7 und alle anderen Sockel, die angeblich besseres Licht machen sind alle Verboten und keins der Leuchtmittel besitzt ein echtes Prüfzeichen mit einem "E". Mit ganz viel Glück ein ECE, aber das freut nur den Elektrotechniker, aber mehr interessiert es keinen.
      Die Scheinwerfer sind mit Halogenlampen geprüft und darauf auch die Lichtausbeute und aus Ausstrahlung der jeweiligen Lampe ausgelegt und abgenommen. Baut da nun jemand LED-Quatsch ein, so kann das entweder anfangen zu blenden oder anders herum nicht den ganzen Reflektor ausnutzen und somit schlechter leuchten.
      Wegen nachträglich ausgetauschter LED Lampen OHNE E-Prüfzeichen fällt man durch den TÜV.

      Und jetzt mal ganz ehrlich gehört LED Technik auch nicht an einen Oldtimer! Das ist doch vollkommen fehl am Platz und über den zusätzlichen Stromverbrauch braucht man bei den Autos doch auch nicht sprechen, wenn man eine 12V Anlage drin hat. Eine gute Batterie rein und das Auto läuft ewig.
      Heute in Braunschweig auf dem Oltimertreffen ist mir eine Ente mit den wunderschönen LED Tagfahrleuchten an der Stoßstange entgegen gekommen <X Sry, aber da habe ich echt kein Verständniss für :thumbdown: immerhin fährt man ja sowas aus Spaß oder?
      PS:Wegen so etwas kann man beim TÜV auch das H-Kennzeichen aberkannt bekommen, denn das Auto entspricht ja dann auch nicht mehr unbedingt dem originalen Erscheinungsbild.
      Hallo Johannes,
      den Blinkgeber kannst du im Internet oder im Zubehörhandel kaufen. Ich hatte den ersten bei Polo gekauft. Die funktionieren ab 6 Volt. Hatte ich schon in der 6 Volt Anlage verbaut. Es macht alles leichter. Keine Lastabhängigkeit. Er kostet maximal 10,- Euro.
      Wird einfach in der Pluszuleitung in Reihe eingebaut. Das mit den LEDs ist so eine Sache...hast ja oben sicherlich gelesen...Er bekommt noch seine Antwort oder auch gleich jetzt hier.. Zugelassen sind diese nicht. Aber im Blinker merkt es keiner. Als erstes musst du den Lampentyp der Lampe raus bekommen. Zum Beipiel BA 15s. Dann im Ebay danach suchen..Ba 15LED. Dann findest du viele Produkte.
      Blinker, Stopplicht und Rücklicht ist möglich. Für die Biluxlampen gibt es da allerdings nichts.
      Sind nicht so teuer. Ich habe einfach mal einige bestellt und versuche es mal. Fest steht, es spart mächtig Energie, die dann für die Ladung übrig bleibt. Da mein Auto über einen Lüfter mit elektronischer Temperatursteuerung sowie ein Radio, LED Begrenzungsleuchten vorn und hinten verfügt, brauche ich etwas mehr Energie. Die muss ja irgendwo her kommen. Blinker und Stopplicht brauchen schon einige Energie. Die 12 Volt Batterie sollte nicht zu hoch gewählt werden. (36Ah)
      Das schont den Dynastart, weil die Spannung beim Starten auf ca. 9Volt zusammen bricht. Der Dynastart wurde mal für 6 Volt konstruiert. Da gibt es hier im Forum einen Beitrag dazu.
      Die LED Leuchten vorn und hinten (mit Prüfzeichen) sind für mich eine Frage der Sicherheit.
      Wir fahren auf Landstraßen und sind kaum zu sehen. Da geht für mich die Sicherheit vor. Für mich gehören Sie dort hin. Man muss sich schon mal manchen Dingen anpassen. Viele Autofahrer rechnen nicht mehr mit unseren kleinen Lämpchen.
      Diese funktionieren mit Spannungsverdopplerschaltungen auch mit 6 Volt.
      Hatte ich vor dem 12Volt Umbau so drin.
      Wenn das auch dem Herren (s.o.)nicht gefällt …ICH mache es so. Und andere machen es auch.
      Und kein TÜV der Welt wird dir das H-Zeichen aberkennen. Notfalls baust du die Lampen halt aus.
      10 Minuten Aufwand. Bei meinen TÜV-Besuchen hatte der Prüfer immer Respekt vor dem Auto.
      Er hat nicht intensiv nach Fehler gesucht. Warum auch.
      Und JA Elektroniker freuen LEDs . Ich bin ein Elektroniker.
      LG aus Berlin
      Mayk
      klar, der Bastelaufwand ist für jemanden der einen Lötkolben anheizen kann gering. ABER

      auch wenn´s der TÜV "übersieht" : (die schrauben ja nicht die Gehäuse auf um nachzusehen, was da drin verbaut ist)
      Für den Zustand des Fahrzeugs ist alleine der Halter verantwortlich.

      im Falle eines - hoffentlich nie eintretenden Falles - dreht Dir die Versicherung ganz schnell einen dicken Strick aus solchen Basteleien.

      Denn Du bist dann aus Sicht der Versicherung ganz einfach mit einem Fahrzeug unterwegs für das die Betriebserlaubnis wegen nicht typgerechter Umbauten die Betriebserlaubnis nicht mehr gilt..

      Und die fragen nicht, ob man Elektroniker ist, der sich an LEDs erfreut oder Bäcker, den seine selbstgebackenen Brötchen ergötzen......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ifadkw“ ()

      F8Mayk schrieb:

      Also… wenn Ihr das Thema diskutieren wollt, dann macht doch bitte ein separates Thema auf.
      Das gehört so nicht in meinen Beitrag. Ich möchte einfach zeigen, wie ich dieses historische Kulturgut wieder zum Leben erwecke.


      Kein Thema, aber für mich, der auch H-Kennzeichen ausstellen darf und ich das auch gerne mache solange das Auto dem Zustand entspricht stellt sich da ehrlich gesagt schon die Frage, ob das da noch gegeben ist? Wenn man sich damit mal genauer Beschäftigt und mal anguckt, was für Kriterien erforderlich sind sind da bei deinem Auto einige Punkte, die dagegen sprechen... Eine passende FIN und Herstellungsdatum im Brief ist nun einmal kein Garant für ein H-Kennzeichen (wollte ich nur mal zu Bedenken geben)

      Siehe auch mal am Besten hier: vdtuev.de/dok_view?oid=666576
      Das ist der Leitfaden nachdem bemessen wird. Unter dem Punkt 3.2.7 ist die elektrische Anlage definiert und da gibt es nunmal, was LEDs und auch Radio angeht keine Ausnahme.
      Nur mal so zur Info und mit konstruktiver Kritik!

      Sicherlich sieht deine Arbeit auf den Bildern ordentlich aus und man sieht dass viel Mühe und Arbeit drin steckt. Vorallem die umgeschweißten Kotflügel vorne sind Top! Nur habe ich schon hier und da bei manchen Kunden erlebt, die während des Umbaus "das Ziel aus den Augen" verloren haben und angefangen haben, so wie du auch das Auto in ihren Augen zu "verbessern". Die Gefahr besteht dabei am Ende etwas zu bauen, was am Ende vom Original dann schon sehr abweicht. Sicherlich findet man auch da einen Prüfer ohne Ahnung oder jemanden, der es toll findet oder es einfach nicht Interessiert, aber es ist ja die Frage, was man selbst möchte.

      Wie gesagt einfach mal darüber nachdenken, aber jeder kann machen was er will!