Holzkarosserie F8 Luxus Cabrio

      Holzkarosserie F8 Luxus Cabrio

      Hallo zusammen,

      ich habe begonnen die Karosserie von mein IFA F8 Cabrio zu restaurieren.
      Möchte das Holz ab der B-Säule nach hinten erneuern; Schweller und A-Säulen sind noch sehr gut. Auch das Blech ist perfekt.
      Den Boden habe ich schon ausgebaut. Er war mehrteilig. In den Restaurationsberichten ist der Boden immer einteilig.

      Kann ich wenn der hintere Aufbau incl. B-Säulen entfernt ist auch einen einteiligen Boden einbauen (lassen sich die Schweller mit dem Metallrahmen soweit nach außen drücken????)

      Kann ich für den Boden auch Multiplexplatten wasserfest verleimt verwenden?

      Wie baut man am besten die B-Säulen aus; der Schweller ist in Ordnung und soll nicht erneuert werden.
      Wie ist das Blech an den B-Säulen aufgebaut.

      Vielleicht kann mir jemand mit Rat, Tat und evtl. Bildern vom Aufbau der B-Säulen weiterhelfen.

      Vielen Dank.

      Grüße Jürgen
      Hallo Jürgen,


      Du kannst die Suchfunktion über dieses Thema hier im Forum benutzen oder selbst mal etwas tiefer in die Jahre geballter Technikerfahrung gehen, da steht schon fast alles sinnvolle drin.

      Hier ein Beispiel ( sogar von mir )

      LINK : IFA F8 Cabrio Neuaufbau

      Da wirst du wohl doch die Eisensäge benutzen müssen, wenn du ans Heck willst. Bei Framojens ist ein Cabrio als Holzskelett abgebildet, diese Bilder erklären manches.

      Link : http://www.framo-jens.de/gallery.php?pos=0&kat=10&menu=14&sub=21


      Gruß Tom
      das sollte eine Signatur sein


      Hallo Jürgen,
      alle nachfolgenden Infos und Bilder beziehen sich auf den DKW F8 Luxus Cabrio 4-Sitzer und können teilweise vom IFA F8 Cabrio abweichen.
      Im ersten Foto ist eine montierte B-Säule an der Traverse (Stahlblechkonstruktion) zu erkennen. Diese B-Säule (im Bild noch die Steifen, damit die B-Säule rechtwinklig bzw. senkrecht zur Grundplatte steht) wird eigentlich nur am "hochstehenden" Winkeleisen der Traverse von Innen angeschraubt. Oben sind zwei nach hinten gehende Holzteile mit der B-Säule verzapft. Einmal ist es beim DKW der Holzbogen von B-Säule zu B-Säule und die Auflage des Verdeckgestell-Grundkörpers. Ich habe die Zapfen verleimt und zusätzlich mit Schrauben gesichert. Es kann sein, das damals Nägel (habe ich bei der Demontage gefunden) zur Sicherung der Zapfenverbindung verwendet wurden?!

      Auf dem zweiten Foto ist eine B-Säulen-Verkleidung R besser Seitenwand HR des DKW zu sehen. Ich habe bei meiner alten Karosserie tatsächlich die alten Schweißnähte unter Farbe und Zinn wiedergefunden. Genau an dieser Stelle setzte ich den Winkelschleifer an und trennte das Blechteil heraus. Die Seitenwand umschließt die B-Säule nach Innen und ist dort mit der B-Säule vernagelt. Diese Nägel oder Holzschrauben müßten nach dem Abnehemen der Innenverkleidung zu sehen sein. Das Seitenblech ist auch mit dem Radhaus vernagelt.

      Auf deine Frage ob eine einteiliger Grundplatte nachträglich eingebautwerden kann, möchte ich(!!!) dir antworten. Zu 99,99% NEIN. Die Karosserie muß für den Einbau einer neuen einteiligen Grundplatte von Fahrgestell gehoben werden. Dir würde ohne eine sehr auswendige Abstützeng/Versteifung der Bauteile über der Grundplatte die ganze Karosserie wie ein Kartenhaus einfallen. Alle Säulen, das Front- und Heckteil nehmen nie mehr ihren ehemaligen Platz ein.
      Ich hoffe dir etwas geholfen zu haben.
      Mit freundlichen Grüßen
      HW1940 (Hans-Werner)
      Hallo,

      ...noch was zum Thema. DKW war bekannt dafür, das mit Material immer sparsam umgegangen wurde. Daher war vermutlich auch die Bodenplatte nicht aus einem Stück.
      Aber da gibt es noch was zu Beachten, die eine Seite der Bodenplatte ist ca 2-3cm kürzer als die andere.Das hat was mit dem Versatz der Hinterachse beim Einfedern zu tun, zumindest der Optik halber.
      Aber warum sollte man überhaupt die Bodengruppe ersetzen wenn die Holme und Schweller doch OK sind ? Ich kann mir nur vorstellen , das die Türen Probleme beim Schließen haben, wenn jemand am Heck wackelt. Dann ist immer die Treppe über der Hinterachse defekt, und dort kommt man nur ran wenn alles ab ist.

      Gruß Tom


      das sollte eine Signatur sein


      Hallo zusammen,

      Euch ein Gutes Neues Jahr.

      Danke für die hilfreichen Infos.

      Ich habe die Karosserie schon vom Fahrgestell abgenommen, der Boden ist raus und der Lack ist ab.
      Schweiße gerade den Heckbereich. Dann werde ich den Heckbereich abtrennen, um den hinteren Holzaufbau zu erneuern. Da das Holz der Radhäuser im unteren Bereich kaputt ist, wollte ich auch gleich die B-Säulen erneuern.

      Die Radhäuser –gebogen aus Buchenholz - habe ich schon vorliegen. Die Holzarbeiten stellen kein Problem dar.
      Ich habe vor einigen Jahren eine komplette zweisitzige Holzkarosserie mit Holz-Kunstleder Beplankung auf ein F8 Fahrgestell aufgebaut.

      Nur bei der Demontage der B-Säulen bin ich mir noch unsicher, da ich die Schweller nicht zerstören möchte und das Holz der B-Säulen als Schablone verwenden möchte.


      @Tom – Nr.76.: kann ich Dich telefonisch mal kontaktieren?

      Grüße Jürgen