Geschichte

Die Geschichte des F8

Geschichte
 
Bereits 1945 erhielten die Auto Union-Werke mit dem Sonderbefehl Nr. 44 der Sowjetischen Militäradministration (SMAD) die Möglichkeit, Reparaturaufträge der Besatzungsmacht auszuführen. Im Audi-Werk konzentrierte man sich bei der Wiederaufnahme der Fahrzeugproduktion vorrangig auf die DKW-Fahrzeuge der F-Reihe - somit F8 und F9. Während schon 1947 einige F8 montiert wurden, war man auch damit befaßt, den F9 zur Serienreife zu bringen1. Von 1949 bis 1955 fertigte man den nun IFA DKW F8 genannten Personenkraftwagen im nunmehr unter dem Namen "VEB Kraftfahrzeugwerk Audi Zwickau" firmierenden Werk. Die Karosserien im Holz/Kunstleder-Aufbau lieferte die renommierte Karosseriebaufirma Gläser (später VEB Karosseriewerk Dresden) aus Dresden. Über die gefertigte Gesamtstückzahl gibt die Seite F8-Daten Auskunft.

1 Vgl. Kirchberg, Peter: Plaste, Blech und Planwirtschaft : die Geschichte des Automobilbaus in der DDR / Peter Kirchberg. - 2. Aufl. - Berlin : Nicolaische Verlagsbuchhandlung, 2001. - 798 S. - Ill., Tab. ISBN 3-87548-0275 Seiten 69 - 73
 
Copyright © 2008 by Jan Gutschale